Kein Platz für Gerold


„Mach doch mal das Scheiss-Ding aus!“ – Eine Fabel über die zwischenmenschliche Kommunikation als animiertes Reality-TV aus dem WG-Container.

Nashorn, Nilpferd und Antilope werfen das Krokodil aus der Wohngemeinschaft. Doch die zwischen-tier-liche Kommunikation ist nicht so einfach: Alles Bemühen um eine einigermassen anständige Begründung lässt jedoch nur umso deutlicher zu Tage treten, wie undurchdringlich-unaussprechbar die Konfliktlage ist.

Das sehr heterogene Figureninventar des Films ist durch vier verschiedene (wilde) Tiere umgesetzt, die ein entsprechend verschiedenes Kommunikations- und Konfliktverhalten zeigen. Wie sind die einzelnen (Tier-) Figuren zu charakterisieren? Welche wahren Motivationen stehen hinter ihren vorgebrachten Äusserungen?

Zahlreiche Gestaltungselemente des Films spielen auf das Genre Reality-TV an: Wie funktioniert dieses Format und inwiefern ist der hier gezeigte Konflikt, die Kommunikation unter den Akteueren und die Konfliktbearbeitung Genre-typisch?

Die vom Goethe-Institut produzierte DVD „Kurz & Gut macht Schule II: Kurzanimationsfilme“ mit privatem Vorführrecht (P-Recht) enthält neben dem Film „Kein Platz für Gerold“ umfassendes, auch online verfügbares Material in vier Sprachen für den Unterricht im Fach Deutsch als Fremdsprache.

Die von Studio Filmbilder produzierte DVD „Box 1“ mit privatem Vorführrecht (P-Recht) enthält u. a. den Film „Kein Platz für Gerold“.


Bibliothekarische Bestellung der DVD

Kommentar verfassen