One Minute Puberty


„mheaägh!“ – auch bei geschlossenem Reissverschluss bricht die Pubertät sich hin und wieder Bahn.

Der temporeiche Animationsfilm rast in (etwas mehr als) einer Minute durch die Veränderungen, Verirrungen, Experimente und Abenteuer einer (männlichen) Pubertät, begleitet von einer mitreissenden Musik- und Tonspur. Dabei ist der Film nicht nur gut beobachtet, sondern spricht auch durch die expressive Animation und seine überraschenden Übergänge an.

Der Film eignet sich in besonderer Weise, um – insbesondere in reinen Jungen-Gruppen – die verschiedenen Veränderungen und Erfahrungen innerhalb der Pubertät humorvoll und entlastend zu thematisieren.

Zunächst wäre es sinnvoll, im Unterricht ein Inventar der filmisch gezeigten Aspekte der Pubertät zu erstellen. Davon ausgehend oder auswählend können – möglicherweise in Kleingruppen – einzelne Aspekte der Pubertät thematisiert werden: Wie werden diese im Film gezeigt und wie erleben Schüler (und Schülerinnen) diese persönlich – wahrscheinlich ganz anders? Der Film kann auf diese Weise gesprächseröffnend wirken.

Auf der Videoplattform vimeo findet sich ein Gedicht zu diesem Kurzfilm, das auch im Unterricht im Kontext zum Film bearbeitet werden könnte:

YOUR LIFE IS ON FIRE
NO CLOUD MAY HARM YOU IN THE HEAVENS YOU ARE IN.
NO FROST MAY BURN YOUR HARVEST THAT YOU HAVE NOT BROUGHT IN.
NO RAT CAN BITE YOU, IN THE DEEPEST OF ALL SLEEPS.
THE FIRE IS INSIDE OF YOU.
TRUELY, THE FIRE INSIDE OF YOU!
Johannesson James Maratown

Die von Matthias Film produzierte DVD „Alienation/One Minute Puberty“ mit nichtgewerblich-öffentlichem Vorführrecht (Ö-Recht) enthält neben dem Film auch Arbeitsmaterialien von Juliane Dorf.


Bibliothekarische Bestellung der DVDs

medienportal

Kommentar verfassen